Kuchen & Torten

Möhrenkuchen vom Blech und tolle (private) Neuigkeiten

Möhrenkuchen vom Blech

In den letzten Tagen waren wir fast jede freie Minute unterwegs – das hatte aber einen sehr guten Grund 🙂 Bei einem saftigen Stück Möhrenkuchen vom Blech erzählen wir euch gerne warum.

LieberBacken

Privat hat sich für uns vor kurzer Zeit die Möglichkeit ergeben einen richtig schönen Schrebergarten zu übernehmen. Etwas mehr als 180 m² Fläche mit einer bezaubernden Hütte. Da mussten wir natürlich sofort zusagen. In der schönen Bodenseeregion, wo wir leben, ist es so gut wie unmöglich ein Plätzchen wie dieses zu ergattern. Da kann man genauso gut Lotto spielen (- vielleicht sollten wir das ja jetzt 😉 ). Wir konnten also unser Glück kaum fassen und haben bereits mit der Gestaltung begonnen – Hütte im schwedischen Stil anmalen, Sträucher um- und einpflanzen und auch drei (Zwerg-)Obstbäume haben ein neues Zuhause bei uns gefunden. Es wird bestimmt noch etwas dauern, bevor wir euch das Endergebnis präsentieren, aber ihr dürft auf tolle Blogbeiträge gespannt sein.
Da auch die Zeit für’s Backen etwas knapp bemessen war, habe ich einen Kuchen gebacken, der sich gut vorbereiten lässt: einen saftigen Möhrenkuchen vom Blech. Das Rezept stammt aus dem Buch: Dr. Oetker Blechkuchen von A-Z.

LieberBacken  LieberBacken

Möhrenkuchen vom Blech (nach Dr. Oetker)

Für den Schüttelteig:

  • 200 g Butter
  • 250 g Möhren (geschält und fein gerieben)
  • 300 g Weizenmehl
  • 3 gestrichene TL Dr. Oetker Backin
  • 200 g Zucker
  • 2 Pck. Dr. Oetker Vanillin-Zucker
  • 1 gestrichener TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 1 Pck. Dr. Oetker Finesse Geriebene Zitronenschale
  • 3 Eier (Gr. M)
  • 2 EL Zitronensaft
  • 125 ml Möhrensaft
  • 200 g gemahlene Mandeln

Für den Guss:

  • 200 g Puderzucker
  • 2 EL Rum
  • 1-2 EL Wasser

Butter zerlassen und abkühlen lassen. Mehl und Backpulver in einem verschließbaren Gefäß (gr. Schüssel) mischen. Zucker, Vanillin-Zucker, Zimt, Salz und Zitronenschale hinzu geben und wiederum gut mischen. Dann Eier, Zitronensaft, Butter und Möhrensaft beifügen und die Schüssel verschließen. Einige Male schütteln bis alle Zutaten gut vermengt sind. Möhren und Mandeln dazugeben und verrühren.
Den Teig auf ein gefettetes Backblech streichen und im vorgeheizten Ofen (160 ° Heißluft) ca. 30 Minuten backen.

Den Kuchen auskühlen lassen. Für den Guss den Puderzucker mit Rum und Wasser anrühren und auf der Kuchenoberfläche gleichmäßig verteilen.

LieberBacken  LieberBacken

21 Comments

  • Reply
    Reni
    29. September 2014 at 14:38

    Dann gratuliere ich schon mal zum Schrebergarten samt Hütte!! Ich bin schon so gespannt auf Bilder….und was du da alles tolle anbauen kannst!!! Wunderbar! 🙂
    lg, Reni

    • Reply
      zuckerfreunde
      29. September 2014 at 15:14

      Vielen Dank 🙂 🙂 Ja, viele Beerchen und Obst für noch mehr Kuchen, Torten und Gebäck 😉 Lg Elli

      • Reply
        Reni
        30. September 2014 at 7:54

        Hi, hi, das hätt ich mir denken können, dass du natürlich auch für deine tollen Backkreationen anbauen wirst. Hoffentlich kommt der Frühling bald ;-), damit du richtig loslegen kannst mit dem Pflanzen. Im Oktober oder November kann man noch alle wurzelnackten Pflanzen einpflanzen, wie Rosen, einige Sträucher und Bäume. LG, Reni

        • Reply
          zuckerfreunde
          30. September 2014 at 8:01

          Hehe 😉 Danke für den Tipp. Rosen möchten wir tatsächlich auch noch pflanzen. Und im Frühjahr geht’s dann weiter 🙂 Ich freu mich schon so. Danke für’s „Mitfiebern“. Lg Elli

          • Reni
            30. September 2014 at 8:03

            Ich weiß wie schön und besonders es ist, einen Garten zu haben. Man kann sich jeden Tag darüber freuen. Auch über die Arbeit, denn die lohnt sich einfach! Ich wünsch dir einen schönen Tag! LG, Reni

  • Reply
    ichmussbacken
    29. September 2014 at 15:08

    Gratulation zum Schrebergarten! Am Bodensee! Wahnsinn!!! Ich glaub ich fang wieder an mit dem Lottospielen, das bringt mir meinem Glauben ans Glück zurück!

    • Reply
      zuckerfreunde
      29. September 2014 at 15:15

      Danke Danke Danke 🙂 Ja, wir freuen uns auch so riesig. Falls du gewinnst, vergiss nicht mit uns zu teilen 😉 Lg Elli

  • Reply
    cookingsandi
    29. September 2014 at 15:13

    Ich habe noch nie einen Kuchen mit Karottensaft gebacken. Hört sich sehr gut an und schaut „zum Anbeißen“ gut aus!

    • Reply
      zuckerfreunde
      29. September 2014 at 15:16

      Danke dir 🙂 Ich bisher auch nicht 😉 Hat aber wirklich super geschmeckt! Lg Elli

  • Reply
    einfachtilda
    29. September 2014 at 16:38

    Der Kuchen sieht soooooooo lecker aus, aber ich muß auf meine Figur achten 🙂

  • Reply
    MaLu's Köstlichkeiten
    30. September 2014 at 21:39

    Toll! Ein Schrebergarten! Schön, dass so etwas wieder ‚modern‘ geworden ist, denn die Sache ist es wert. Endlich wieder ganz sicher gesundes Gemüse ernten, endlich wieder sich selbst erden, nach viel zu viel Kopfarbeit. Ich freu mich für euch!
    Liebe Grüße Maren

    • Reply
      zuckerfreunde
      1. Oktober 2014 at 8:52

      Vielen Dank liebe Maren. Wie recht du hast! Da weiß man dann auch wirklich, was drin ist. Wir freuen uns auch auf die „körperliche“ Arbeit – da sieht man das „Endprodukt“ dann auch. Ganz abgesehen davon, dass Gartenarbeit auch wirklich Spaß macht. 🙂 Lg Elli

  • Reply
    marichen21
    2. Oktober 2014 at 8:22

    Genial! Allein für die Kleinen ist das Gold! Unser kleines Fräulein Entzückend mochte beispielsweise keine Tomaten. Dann haben wir auf dem Balkon Tomaten angepflanzt und Paulus hat mit Rosa Lee täglich danach geschaut, gegossen usw. Und siehe da: Rosa Lee liebt jetzt Tomaten, durfte sie immer pflücken und waschen und so waren das „selbstverständlich, dass sie sie auch gegessen hat! 🙂
    Wir haben leider nur Balkon, aber nächstes Jahr werden wir noch anderes anpflanzen! 🙂
    Euch wünsche ich viel Freude! 🙂
    Liebe Grüße
    Maria

    • Reply
      zuckerfreunde
      2. Oktober 2014 at 9:17

      Vielen Dank 🙂 Ja, da sieht man wieder, dass Kinder einfach mehr mit Gemüse anfangen können, wenn sie am Entstehungsprozess beteiligt sind. Schön, dass es bei euch dann doch noch geklappt hat. Und ein Balkon eignet sich ja durchaus auch zum Gemüseanbau. Toll, dass ihr die Gelegenheit mit den Kindern nutzt 🙂 Lg Elli

  • Reply
    AnDi
    2. Oktober 2014 at 22:00

    Gratulation zum eigenen Garten! Und der leckere Kuchen wir nach getaner Gartenarbeit mindestens doppelt so gut schmecken wir sonst! 🙂

    LG und viel Spaß beim gärtnern
    AnDi

    • Reply
      zuckerfreunde
      3. Oktober 2014 at 8:00

      Dankeschön 🙂 Ja, da hat man sich dann das eine oder andere Stück ordentlich verdient 🙂 Lg Elli

      • Reply
        AnDi
        3. Oktober 2014 at 10:24

        Oh ja, davon kann man ausgehen! 🙂

        LG und viel Gärtnerglück
        AnDi

  • Reply
    ullatrulla
    4. Oktober 2014 at 22:39

    Wow, ein Schrebergarten ist auch mein Traum. Nur meinen Mann würden da keine zehn Pferde hinbekommen :-/. So nehme ich Vorlieb mit Tomaten aus dem Topfgarten, hihi. Eine tolle Zeit wünsche ich Euch im neuen grünen Heim und bin gespannt auf die ersten Einblicke.
    Liebe Grüße,
    Daniela

    • Reply
      zuckerfreunde
      6. Oktober 2014 at 8:29

      Vielen Dank Daniela 🙂 Meiner hat sich zum Glück begeistern lassen 😉 Und mit dem Baby wird das bestimmt auch toll.
      Tomaten schmecken ja aus dem Topf auch super, also mach dir nichts draus. Fotos werden folgen. Spätestens im Frühjahr 🙂 LG Elli

  • Reply
    Schokohimmel
    11. Oktober 2014 at 13:19

    Oh, wie fein! Ein Schrebergarten, herzlichen Glückwunsch! Als Stadtkind muss ich auf Selbstgezogenes derzeit verzichten – aber kommt ja vielleicht in Zukunft noch ;-). Ein Stück Karottenkuchen nehme ich bius dahin auf jeden Fall!

    • Reply
      zuckerfreunde
      12. Oktober 2014 at 19:51

      Vielen Dank 🙂 Ja, die Freude ist wirklich riesig. Wir berichten dann bei Gelegenheit. Dafür hat man als „Stadtkind“ ja ganz andere Annehmlichkeiten. Ganz auf dem Land sind wir zum Glück ja aber auch nicht 😉 Lg Elli

    Schreibe einen Kommentar zu einfachtilda Cancel Reply

    *