Brot & Gebäck

Tomaten-Feta Dinkelbrot & Rosmarin-Brötchen

Tomaten-Feta Dinkelbrot

Aus dem Winterschlaf erwacht, melden wir uns heute mit einem leckeren Tomaten-Feta-Brot und Rosmarin-Brötchen zurück. Beides auf Dinkelvollkornbasis und wirklich einfach.

LieberBacken LieberBacken

Zu allererst hoffen wir, dass ihr alle gut ins neue Jahr gerutscht seid und die vielen Leckereien in der Weihnachtszeit sich nicht zu sehr „angesetzt“ haben 😉

Wir haben nach Weihnachten eine kleine „Zuckerpause“ eingelegt und möchten das neue Jahr auf dem Blog bewusst mit einem Dinkelvollkornbrot einläuten 🙂 Süße Kreationen folgen aber in Kürze natürlich wieder.

LieberBacken  LieberBacken

Das Brot ist wirklich richtig einfach zuzubereiten und lässt sich auch super einfrieren. Ich habe nämlich gleich ein ganzes Kilo Mehl verarbeitet. Die Mengenangaben lassen sich aber natürlich beliebig anpassen, wenn man nicht so gerne auf Vorrat backt.

LieberBacken  _DSC9572 copy

Rezept für 1 Brot (Kastenform) und 10 – 12 Brötchen

  • 1 kg Dinkelvollkornmehl
  • 2 Päckchen Trockenhefe
  • ca. 600 ml Wasser
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Zucker
  • 4 TL Rosmarin (getrocknet)
  • 1/2 Feta
  • getrocknete Tomaten (ca. 6 Stück, klein gehackt)
  • Olivenöl
  • Mehl zum Arbeiten

Das Mehl mit der Trockenhefe, dem Salz, Zucker und Rosmarin in einer großen Schüssel vermengen und mit dem Wasser gut verkneten. Nach Bedarf mehr Wasser hinzugeben. Danach die Schüssel zudecken und 1-2 Stunden gehen lassen. Der Teig sollte richtig schön aufgehen.

Die Hälfte des Teiges auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche (sonst klebt er fest) nochmals kneten, danach wie einen Pizzateig auswalken. Der Teig sollte nicht breiter sein als eure Kastenform, damit das Brot nach dem Zusammenrollen auch hineinpasst. Mit einem großzügigem Schuss Olivenöl besprenkeln, dann mit Feta und Tomatenstücken belegen. Den Teig zusammenrollen, in die Kastenform legen und bei 160 °C (Heißluft) ca 1 h backen. (Eine hitzebeständige Keramiktasse mit Wasser füllen und auf das Backrohrgitter neben die Kastenform stellen)

Den restlichen Teig ebenfalls auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche kneten und runde Brötchen formen. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech platzieren und mit der Hand die Oberfläche etwas bemehlen. Backzeit: ca. 30 min bei 160 ° C (Heißluft). Ich habe die Brötchen einfach nach einer halben Stunde zum Brot dazugeschoben. So wird alles gemeinsam fertig.

LiebrBacken LieberBacken

17 Comments

  • Reply
    ichmussbacken
    11. Januar 2015 at 19:29

    Ich kann euer Bedürfnis nach Zuckerpause voll verstehen 🙂 ! Lecker sieht das Brot aus, vor allem das mit Feta und getrockneten Tomaten ist so richtig meins!
    Liebe Grüße
    Eva

    • Reply
      zuckerfreunde
      11. Januar 2015 at 20:59

      Danke liebe Eva. Ja, meins auch. Und nach den weihnachtlichen „Ausschweifungen“ genau das Richtige 😉 Lg Elli

  • Reply
    friedefreudeundeierkuchen
    11. Januar 2015 at 19:49

    Hmmmm! Sehr lecker.

  • Reply
    cookingsandi
    11. Januar 2015 at 19:56

    Gute Idee, Brot und Weckerln gemeinsam zu backen!

    • Reply
      zuckerfreunde
      11. Januar 2015 at 21:00

      Hehe…man wird mit der Zeit immer erfinderischer 😉

  • Reply
    Die kleine Speisekammer
    11. Januar 2015 at 21:13

    Ich bin auch mit einem Brotrezept ins Neue Jahr gestartet … Schöne Bilder!
    Lieben Gruß
    Karen

    • Reply
      zuckerfreunde
      11. Januar 2015 at 21:27

      Danke, liebe Karen. Dein Olivenbrot sieht auch wirklich fantastisch aus! Da würde ich dir auch ein Stück abnehmen 😉 Lg Elli

  • Reply
    themagnoliablossom
    13. Januar 2015 at 1:20

    Mhhhh, klingt verdammt lecker – und sieht auch so aus 😉

  • Reply
    mintnmelon
    13. Januar 2015 at 9:23

    Hi,
    Mhhh sieht köstlich aus! Ein tolles Rezept – werde ich sicher auch mal probieren!
    Weil ich euren Blog echt sympathisch und gelungen finde, habe ich euch für den Liebster Award nominiert.
    Genaueres findet ihr unter dem folgenden Link: *Broken Link removed*
    Alles Liebe
    Babsi

  • Reply
    Charlotta
    18. Januar 2015 at 10:39

    Tolles Rezept, wird in Kürze ausprobiert. Friert ihr das Brot scheibenweise ein und taut dann über Nacht auf, damit es schön frisch schmeckt, oder habt ihr noch einen anderen Tipp? Liebe Grüße Charlotta

    • Reply
      zuckerfreunde
      18. Januar 2015 at 12:43

      Hallo Charlotta, Vielen Dank 🙂 Wir haben das Brot gleich gegessen und die Brötchen eingefroren. Aber falls du das Brot einfrieren möchtest, kannst das komplett am Stück machen (oder in zwei Hälften) und dann über Nach auftauen. Das klappt bei uns immer ganz gut. Viel Erfolg beim Backen und lass es dir schmecken! Lg Elli

  • Reply
    Schokohimmel
    20. Januar 2015 at 13:12

    Mmmhh, toll! Würziger Feta, würzige getrocknete Tomaten – das ist genau meins! (Zuckerhaltigen Kuchen nehme ich trotzdem auch 😉 )
    Liebe Grüße, Ju

  • Reply
    Sarah
    24. Januar 2015 at 8:30

    Da mir dein Blog und vor allem deine Fotos sehr gefallen, habe ich dich für den Liebster Award nominiert. Zum Beitrag darüber und deiner Nominierung geht es hier entlang:

    *Broken Link removed*

    Es ist natürlich keine Pflicht mitzumachen, aber ich würde mich über deine Teilnahme freuen 🙂
    Liebe Grüße Sarah

  • Reply
    Charlotta
    24. Januar 2015 at 17:40

    Ich habe heute Mittag das Brot gebacken. Da ich kein Dinkelvollkornmehl hatte, habe ich Dinkelmehl genommen. Das Brot wurde noch lauwarm probiert und ist voll unser Geschmack. Danke fürs Rezept. Liebe Grueße Charlotta

  • Reply
    Paleica
    10. Februar 2015 at 11:14

    wooow, das sieht ja superlecker aus! falls ihr lust habt, könntet ihr übrigens mal auf meinem neuen food blog vorbeischauen: kalorienaffin.wordpress.com 🙂

  • Reply
    Daniel
    15. März 2015 at 19:18

    Das Brot sieht wirklich superlecker aus und es gibt bei mir auch Phasen, bei denen ich lieber ein vollwertiges Dinkelvollkornmehl zu Feta oder Mozzarella esse anstatt des weißen Dinkelmehls. Insgesamt mag ich Dinkelmehl aber ohnehin lieber als zum Beispiel Weizenmehl, da es so einen leicht nussigen Geschmack hat. Das Rezept werde ich auf jeden Fall nachbacken, da ich meinen Broten bisher auch noch nie Rosmarin zugefügt habe und schon gespannt bin, wie es in Kombination mit dem Vollkornmehl schmeckt.

  • Leave a Reply

    *