Kekse & Pralinen

Rotkehlchen Linzer mit Hagebuttenmarmelade

Rotkehlchen Linzer mit Hagebutten-Marmelade

Heute habe ich ein ganz wunderbares Rezept für Plätzchenteig für euch – sehr fein, knusprig und dennoch weich; und das Beste: der Teig muss nicht zuerst gekühlt werden, sondern kann sofort weiterverarbeitet werden! Und mit 2-3 hübschen Ausstechern lassen sich Weihnachtskekse zaubern, die nicht nur lecker sind, sondern auch optisch wahrlich überzeugen.

Linzer Augen aus Mürbteig

Mürbeteig Plätzchen Kopie

Linzer Kekse mit Hagebuttenmarmelade

Letzthin habe ich ein wenig auf Pinterest gestöbert und bin auf ein Rezept gestoßen, das ich einfach ausprobieren musste. Da wurde nämlich sehr schlau mit „No chilling required“ und „Perfect edges every time“ geworben; zwei Kriterien, die ich beim Keksebacken schwer verlockend finde. Mürbeteig muss ja normalerweise zuerst in den Kühlschrank, bevor er verarbeitet wird. Das macht mir generell eigentlich nichts aus – neugierig war ich aber trotzdem. Und die Bilder zum Originalrezept fand ich auch sehr schön. Also hab‘ ich das Rezept (in etwas veränderter Form) einfach ausprobiert…

Wer gelegentlich auf Pinterest unterwegs ist, weiß wohl, wie oft da ein Rezept als „the best.. EVER“ angepriesen wird. Ich nehme das schon gar nicht mehr ernst; aaaaber ich finde, dieses Rezept muss sich geschmacklich wirklich nicht verstecken. Außerdem können sich die fertigen Kekse (wie ich finde) echt sehen lassen. Sie gehen beim Backen zwar leicht auf, das legt sich aber gleich beim Auskühlen wieder. Und wie gesagt – geschmacklich sind sie wirklich grandios. Knusprig, aber dennoch weich. Wirklich lecker und sehr zu empfehlen.

Mürbeteigplätzchen Spitzbuben

Rotkelchen Linzer Augen

Keksteig - Mürbeteig

Rezept: Rotkehlchen Linzer mit Hagebuttenmarmelade

Für den Teig

  • 250 g Butter (Zimmertemperatur)
  • 200 g Zucker
  • 1 Pckch. Vanillin-Zucker
  • 1 Ei
  • 2 TL Backpulver
  • 400 g Mehl
  • 1/2 Zitrone (Saft auspressen)

Außerdem

  • Marmelade (z.B. Hagebutten)
  • Staubzucker

Butter, Zucker und Vanillin-Zucker in einer großen Schüssel mit der Küchenmaschine gut verrühren. Das Ei und den frisch gepressten Zitronensaft dazugeben und nochmals rühren. Mehl und Backpulver vorab vermischen. Dann unter Rühren untermischen bis ein halbwegs geschmeidiger, fester Teig entstanden ist. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche kurz fertig kneten und sofort verarbeiten.

Dazu den Teig in zwei Hälften teilen. Die eine Hälfte ausrollen, Kekse ausstechen und im vorgeheizten Rohr (170 °C – Ober-/Unterhitze) ca. 8-10 Minuten backen. Die Plätzchen dabei gut im Auge behalten. Sie sind genau richtig, wenn sich die Ränder blass goldgelb bräunen.
Die andere Hälfte ca. 5 Minuten in den Kühlschrank stellen, damit der Teig in der Zwischenzeit nicht zu weich wird. Der Teig ist beim Auswalken etwas empfindlicher als Mürbeteig; deshalb ist es wichtig, genügend Mehl auf der Arbeitsfläche und beim Ausrollen zu verwenden. Er lässt sich aber dennoch gut verarbeiten und ich war mit der Konsistenz mehr als zufrieden.

Die Kekse auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen; dann mit Marmelade zusammensetzen. Nach Belieben noch mit Staubzucker bestreuen.

Bis zum Verzehr luftdicht aufbewahren.

Hinweis: Ich habe den mittleren Rührhaken bei meiner Küchenmaschine verwendet. Für den Schneebesenhaken ist der Teig zu fest.

Noch mehr Plätchenrezepte und Weihnachtliches gibt’s hier: Homemade Cantuccini, Lebkuchen-Zimtcreme mit Mandarinen, Chocolate Chip Cookies und das Weihnachtsallerlei vom letzten Jahr.

Zum amerikanischen Original-Rezept geht’s hier: In Katrina’s Kitchen.

Weihnachtskekse aus Mürbeig mit Marmelade

 

Außerdem trage ich mit den Plätzen auch zu Catherine’s „Dezemberleckerei“ bei.

Dezemberleckerei Pieces of Sugar

 

Pinne das Rezept auf Pinterest:

rotkelchen-linzer-mit-hagebuttenmarmelade

9 Comments

  • Reply
    Kiki
    10. Dezember 2015 at 11:58

    Ich liebe Hagebuttenmarmelade, aber irgendwie wär ich leider nicht auf die Idee gekommen, die mit Plätzchen zu kombinieren. Das merk ich mir für nächstes Jahr!
    Deine Fotos sehen übrigens super aus, zum Reinbeissen…

    • Reply
      lieberbacken
      10. Dezember 2015 at 12:08

      Ja, die Plätzchen sind wirklich sehr lecker damit. Danke für die lieben Worte 🙂 Ich wünsche dir und deiner Familie eine schöne Weihnachtszeit. Lg Elli

  • Reply
    Laura & Nora @Our Food Stories
    14. Dezember 2015 at 11:40

    mhmm sehen die gut aus!! wir lieben hagebuttenmarmelade <3

    • Reply
      lieberbacken
      15. Dezember 2015 at 14:01

      Dankeschön, ihr Lieben 🙂 Das freut mich <3

  • Reply
    Romana
    16. Dezember 2015 at 11:18

    Die sind ja wunderschön! Bin gerade auf Instagram drübergestolpert und bin total begeistert 🙂

  • Reply
    Schoko-Pistazie im Doppelpack: Kekse und Pralinen | LieberBacken
    17. Dezember 2015 at 10:30

    […] Die Kekse habe ich aus Mürbteig ausgestochen. Das Rezept dazu findest du hier *klick*. […]

  • Reply
    Sabine
    25. Januar 2017 at 10:02

    Sehen super aus, sag mal wo bekomme ich die ausstechen her.
    Lg bine

    • Reply
      lieberbacken
      25. Januar 2017 at 16:06

      Vielen Dank. Die meisten hab ich leider vom Flohmarkt. Tut mir leid, dass ich dir da nicht weiterhelfen kann.
      Liebe Grüße,
      Elli

    Leave a Reply

    *