Gewusst wie/ Kekse & Pralinen

Bemalte Fondant-Kekse mit Wasserfarben-Effekt in Kooperation mit Féerie Cake

Bemalte Fondant Kekse mit Wasserfarben Effekt

[Dieser Beitrag enthält Werbung.]

Heute zeige ich euch, wie man erfolgreich Fondant bemalt und somit schöne Kekse zaubert. Außerdem erzähle ich euch, wie mein Blog vor fast genau 3 Jahren entstanden ist und was das mit Fondant zu tun hatte.

Bemalte Fondant-Kekse / Wasserfarben-Effekt

Fondant liegt mir einfach. Auch, wenn ich ihn inzwischen nur mehr selten verwende, war Fondant 2014 die ausschlaggebende Komponente, die mich dazu bewogen hatte, meinen eigenen Blog zu starten. Ich hatte damals im Frühjahr mein erstes Kind bekommen, das lieber am Tag als nachts geschlafen hat 😉 und da hatte ich beschlossen, in den Schlafzeiten etwas Neues zu lernen – Backen. Mit dem größten Vorsatz, mich dann bald an Fondant zu wagen. Als mir damals im Juni – das ist also relativ genau 3 Jahre her – meine erste Fondant-Torte zu meinem Erstaunen beim ersten Versuch gleich so gut gelungen ist, konnte ich es fast nicht glauben.

Inzwischen habe ich auch viele andere Bereiche des Backens und Kochens für mich entdeckt. Die Ideen und die Lust am Ausprobieren und Entwickeln von Rezepten wachsen ja mit dem eigenen Blog. Ich freue mich deshalb sehr, euch heute ein einfaches Fondant-Tutorial vorzustellen, das wirklich jeder nachmachen kann – egal ob mit oder ohne Erfahrung mit dem Verarbeiten oder Bemalen von Fondant.

Bemalte Fondant-Kekse sind einfach ein Hingucker. Beim Malen kam mir Idee, dass die schönen Kekse auch eine wirklich hübsche Geschenkidee sind, die sich – mit dem richtigen Motiv und hübsch verpackt – z.B. auch als Gastgeschenk für eine Hochzeit eignen würden.

Malen auf Fondant - einfache Anleitung

Als also vor kurzem die Anfrage von Féerie Cake zu einer gemeinsamen Kooperation in mein Postfach flatterte, war ich sehr angetan, mich mal wieder an Fondant zu wagen und wieder etwas Neues auszuprobieren. An das Bemalen von Fondant – insbesondere mit Wasserfarben-Effekt – wollte ich mich schon lange wagen. Umso schöner, dass ich das im Rahmen dieses Beitrags nun ausgiebig tun konnte. Und ich verspreche euch, es ist viel einfacher, als es vielleicht auf den ersten Blick aussieht. Und mit dem richtigen Werkzeug/Material und meiner Anleitung steht dem Projekt „Bemalte Fondant-Kekse“ nichts mehr im Weg.

Féerie Cake* ist ein vielseitiger und sehr empfehlenswerter Online-Shop, bei dem sich alles rund um die Themen Motivtorten und Cake Design, Kekse, Cupcakes, Sweet Candy Tables, Pâtisserie und Backen im Allgemeinen dreht. Das Sortiment ist wirklich riesig und besticht durch seine Vielfalt. Schaut auf jeden Fall vorbei!

Fondant Kekse machen mit Féerie Cake

Nun aber zur Schritt-für-Schritt Anleitung:

1. Kekse backen

Für den Anfang ist ein guter Keksteig unerlässlich. Nichts ist demotivierender als das Scheitern gleich zu Beginn eines Projektes. Wenn ihr also ein gutes Rezept für Kekse habt, dann verwendet dieses. Der Teig sollte dabei beim Backen nicht zu sehr aufgehen, da die Kanten und Formen (bei meinen Keksen z.B. die gewellte Linie oder die Glasform) erhalten bleiben sollen. Es eignet sich ein klassisches Mürbteigrezept – oder aber ihr versucht einfach dieses:

Keksteig

Print Recipe
Serves: ca. 4 Bleche Kekse

Ingredients

  • 250 g Butter (Zimmertemperatur)
  • 200 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 1 Ei (Gr. M)
  • 2 TL Backpulver
  • 400 g Mehl
  • 1/2 kleine Zitrone (Saft auspressen)

Instructions

1

Butter, Zucker und Vanillin-Zucker in einer großen Schüssel mit dem Handrührgerät oder in der Küchenmaschine gut verrühren. Das Ei und den frisch gepressten Zitronensaft dazugeben und nochmals rühren. Mehl und Backpulver vorab vermischen. Dann unter Rühren (nun mit dem Knethaken) untermischen oder einfach von Hand kneten, bis ein halbwegs geschmeidiger, fester Teig entstanden ist. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche kurz fertig kneten. Bei Bedarf etwas Mehl hinzufügen.

2

Den Teig in zwei Hälften teilen*, beide einzeln in Frischhaltefolie verpacken und etwa 15-20 Minuten kühlen, dann nacheinander verarbeiten. Der Teig ist etwas weicher und empfindlicher als klassischer Mürbteig, deshalb ist es wichtig, genügend Mehl auf der Arbeitsfläche und beim Ausrollen zu verwenden. Er lässt sich aber so gut verarbeiten und liefert ein tolles Endergebnis.

3

Zum Anheben der Kekse empfehle ich, eine kleine Tortenpalette zu verwenden. Dann behalten die Kekse auf jeden Fall ihre schöne Form.

4

Im vorgeheizten(!) Backrohr bei 170 °C Ober-/Unterhitze etwa 8-10 Minuten backen. Die Kekse dabei gut im Auge behalten. Sie sind genau richtig, wenn sich die Ränder blass goldgelb bräunen.

Notes

* Optional: Eine Hälfte des Teiges einfrieren und ein anderes Mal verwenden. Das klappt wunderbar.

Wenn ihr auf der Suche nach besonderen Keksausstechern seid, dann werdet ihr im Online-Shop von Féerie Cake auf jeden Fall fündig! Für meinen Blogbeitrag habe ich mich für einen „Ball Mason“ Ausstecher* und das 5-teilige Ausstecher-Set „Viereck“* entschieden. Das Praktische am Set ist, dass man die Ausstecher auf einer Seite für gewellte und auf der anderen für gerade Kekse verwenden kann – oder man kombiniert beide und in verschiedenen Größen, so wie ich das getan habe.
Sehr schön finde ich aber auch den Ausstecher „Arabeske“ und das 6-teilige Set „Tafel“, das sich besonders als Gastgeschenk-Idee für Hochzeiten anbieten würde.

Kekse machen - Tolles Rezept

Bemalte Fondant Kekse: Blumen / Wasserfarben-Effekt

2. Fondant ausrollen und ausstechen

Benötigtes Material/Werkzeug
  • weißer Fondant
  • Maisstärke
  • Teigroller (oder Fondantroller)
  • schöne bzw. passende Ausstecher
  • kleine Tortenpalette (optional)
  • CMC-Pulver

Ich mag weißen Fondant generell eigentlich am liebsten. Für das Bemalen von Fondant-Keksen würde ich den weißen als Untergrund auf jeden Fall empfehlen. Ihr wisst aber wohl, dass das eine empfindliche Farbe ist. Achtet also unbedingt darauf, euren Arbeitsplatz sehr gründlich zu reinigen, bevor es losgeht. Auf weißem Fondant sieht man nämlich jeden Fussel – egal wie klein er ist 😉

Den sauberen (und trockenen!) Arbeitsbereich dann mit Maisstärke bestreuen und den Fondant darauf kurz verkneten und anschließend ausrollen. Achtet darauf, dass unter dem Fondant ausreichend Stärke ist, damit der Fondant nicht kleben bleibt. Falls nötig, auch den Teigroller mit etwas Stärke einreiben. Wie bei den Keksen empfehle ich die ausgestochenen Stücke mit einer kleinen Tortenpalette vorsichtig zu heben – damit das Ausgestochene auch wirklich in Form bleibt.

Ich habe im Zuge des Beitrags den Fondant von Féerie Cake* getestet und war mit dem Ergebnis wirklich sehr zufrieden. Er ließ sich sehr schön und glatt ausrollen, ist beim Anheben nicht gerissen und lieferte ein tolles Endergebnis.

Zum Schluss noch ganz wenig CMC Pulver mit etwas Wasser zu einem flüssigen Kleber anrühren und die Keksoberfläche mit einem Pinsel damit bestreichen. Dann den ausgestochenen Fondant drauf kleben. Die Kekse sollten dafür übrigens komplett ausgekühlt sein. Hitze und Feuchtigkeit schaden nämlich dem Fondant.

Glas Keksausstecher von Féerie Cake

Bemalte Fondant-Kekse

3. Fondant bemalen / Wasserfarben-Effekt mit Lebensmittelfarbpasten

Die Kekse sind gebacken und mit Fondant „überzogen“. Kommen wir nun also zum Hauptteil – quasi der Essenz des heutigen Beitrags – dem Bemalen des Fondants. Ich habe einen leichten Wasserfarben-Effekt angestrebt.

Benötigtes Material/Werkzeug
  • Lebensmittelfarbpasten* (z.B. von Wilton)
  • schwarzer Lebensmittelfarbstift mit feiner Miene (z.B. von Féerie Cake)*
  • Zahnstocher
  • Palette
  • Wodka
  • lebensmittelgeeignete Pinsel
  • Küchenrolle

Zuerst werden die Farben abgemischt. Dazu ein bisschen Wodka in die Mulden der Palette geben. Nun mit einem Zahnstocher in die gewünschte Farbpaste dippen und in den Wodka rühren. Bitte jedes Mal einen neuen Zahnstocher nehmen und dann so lange wiederholen und mischen, bis der gewünschte Farbton erreicht ist. Die Farben lassen sich natürlich auch kombinieren, um einen helleren oder dunkleren Farbton zu erhalten.

Bei den Pinseln empfehle ich ganz feine zu verwenden. Dann lässt es sich noch genauer arbeiten. Außerdem sollte man bei der Arbeit mit Lebensmitteln natürlich darauf achten, dass die Pinsel auch für diesen Zweck geeignet sind. Wenn ihr die Kekse aber nur für euren privaten Gebrauch macht, könnt ihr auch einfach ganz neue, normale Pinsel nehmen.

Jetzt kann das Bemalen des Fondants auch schon beginnen. Versucht am Anfang nur wenig Flüssigkeit/Farbe zu verwenden. Wenn es etwas antrocknet, kann man nochmal darüber malen, um einen tolleren Farbeffekt zu erhalten.

Bei den Ball Mason Gläsern bzw. Vorratsgläsern habe ich mit einem schwarzen Lebensmittelfarbstift von Féerie Cake auch noch eine Kontur gemalt und vereinzelt auch den Inhalt. Ich mag das sehr gerne (bei meiner Super Mario Fondanttorte habe ich das u.a. bereits mal ausprobiert) und es sieht optisch einfach klasse aus. Man könnte natürlich mit noch mehr Kontur arbeiten, ich habe mich aber für den schlichten Wasserfarben-Effekt entschieden und fand das Endergebnis so wirklich grandios.

Zusätzliche Tips:

  • Bei größeren Keksen aufpassen, dass man sich mit der Hand nicht auf dem Fondant außen abstützt. Ist mir gleich beim ersten Keks nämlich passiert 😉
  • Falls mal zu viel Flüssigkeit auf dem Fondant landet, kann man es mit einem Stück Küchenrolle einfach „absaugen“.
  • Beim Malen mit dem schwarzen Lebensmittelfarbstift nicht zu fest drücken, da man sonst den Fondant leicht mitzieht.
  • Fondant härtet an Luft langsam aus. Deshalb nicht länger als nötig trocknen lassen. Danach in einer  (Plastik-)Dose mit Deckel aufbewahren.

Bemalte Fondant-Kekse mit Wasserfarben Effekt - Schritt für Schritt Anleitung

Malen auf Fondant: Wasserfarben Effekt mit Lebensmittelfarbe

Et voilà! Schon habt ihr eure eigenen bemalten Fondant-Kekse gezaubert. Lasst es euch schmecken!


*Werbung/Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Féerie Cake entstanden. Die gekennzeichneten Produkte wurden mir zudem kostenfrei zur Verfügung gestellt. Vielen herzlichen Dank dafür. 

4 Comments

  • Reply
    Eva
    30. Mai 2017 at 15:05

    Die Kekse sehen richtig süß aus – und nach viel Arbeit, allerdings schöner meditativer Arbeit 🙂 !
    Liebe Grüße
    Eva

    • Reply
      lieberbacken
      30. Mai 2017 at 16:15

      Danke, liebe Eva. Du hast mit beidem total recht 😉 Waren tatsächlich etwas zeitaufwendig – aber auch richtig meditativ. Ich saß am Esstisch und habe auf der einen Seite meine Kekse bemalt und meine Tochter auf der anderen Seite mit ihren Wasserfarben 🙂 War sehr fein, hehe.
      Liebe Grüße,
      Elli

      • Reply
        Eva
        1. Juni 2017 at 9:56

        Mutter-Tochter-Werkstatt 🙂 ! Klingt süß!

    Leave a Reply

    *