Kulinarische Reise

Kurztrip nach Colmar: Sehenswürdigkeiten und Tipps

Die schöne Architektur in Colmar ist wirklich sehenswert.

Ende August ging es für uns nach Frankreich – und zwar ins bezaubernde Colmar im Elsass. Spontan habe ich dann beschlossen, euch von den (kulinarischen) Eindrücken und Sehenswürdigkeiten in Colmar zu berichten – mit vielen „Ooohs“ und „Aaaahs“.

Im Herzen des Elsass liegt das Städtchen Colmar. Ein Spaziergang durch dessen Altstadt gleicht einer Reise in eine andere Zeit, wenn nicht gar in eine Märchenwelt, in die man sich angesichts der unzähligen Häuschen mit ihren pittoresken Fassaden, der verspielten Architektur der Amtshäuser und Kirchen sowie der vielen kleinen Bäckereien, Konditoreien und Feinschmeckerläden versetzt fühlt. Letztere, also die Bäckereien, Konditoreien und Feinschmeckerläden, tragen zu einem duftenden Potpourri herrlicher Gerüche und Geschmäcker bei, die vom Wind durch die engen Gassen getragen werden; zudem kann man sich an den dort feilgebotenen Köstlichkeiten kaum sattsehen, geschweige denn -essen 😉 Es ist wohl offensichtlich, dass Colmar mich wirklich begeistert hat. Die schönsten Orte, Plätze und Eindrücke möchte ich daher gerne mit euch teilen.

1. Architektur

Colmar SehenswürdigkeitenWas mir an der Altstadt von Colmar besonders gut gefällt, sind die unzähligen Bürgerhäuser aus dem 16. und 17. Jahrhundert. In den teils sehr engen und verspielten Gassen sind sie aneinander aufgereiht wie eine Perlenkette. Dieser Vergleich ist nicht einmal so weit hergeholt, denn tatsächlich befinden sich darunter echte Juwelen. Beeindruckt hat mich dabei, dass die Altstadt nicht nur entlang der touristischen „Hauptrouten“ mit diesen gut erhaltenen Bauwerken auftrumpft, sondern dass sie durchgehend auch in den weniger frequentierten Nebenstraßen und -gassen zu finden sind. Weil die Straßen je nach Tageszeit recht überlaufen sein können, lohnt sich daher durchaus einmal ein spontaner Abstecher auf einen dieser „stilleren“ Wege. Dennoch war ich davon überrascht, dass auch größere Touristenansammlungen diesem bezaubernden Ort nichts an seiner Strahlkraft und seinem Charme nehmen.

Sehenswürdigkeiten in Colmar, ElsassSchöne Architektur in Colmar, Elsass.

2. Kulinarische Impressionen

Tarte au citron in ColmarIch habe ja bereits erwähnt, dass Colmar vor allem auch in kulinarischer Hinsicht eine Menge zu bieten hat. Hier ist für alle etwas dabei, ganz egal ob man nach pikanten, süßen oder außergewöhnlichen Köstlichkeiten sucht. Besonders angetan haben es uns die kleinen köstlichen Kunstwerke der Konditoren, wie etwa ein Zitronen-Tartelette vom Meister-Schokolatier GILG. Hier lohnt sich ein Abstecher auf alle Fälle. Die Auswahl ist nicht nur großartig, aufgrund der Lage des Ladens am Rand der Altstadt (Adresse: 60 Grand Rue) sind die Preise dort zwar auch nicht günstig, allerdings etwas  moderater als im Altstadtzentrum.

Meringue und "Kougelhopf" in ElsassAuch Baiser-Fans kommen in Colmar voll und ganz auf ihre Kosten. In Bäckereien werden sie in der Größe eines kleinen Brotlaibes angeboten. Da konnten wir nicht widerstehen – allerdings haben wir uns das gute Stück zu dritt geteilt 😉 Sehr empfehlenswert ist auch ein Besuch einer Metzgerei. Deren Auslagen sind für unser Auge eventuell etwas ungewöhnlich, weil die dort präsentierten Tartes und Pasteten im ersten Moment wie Kuchen anmuten. Die Vielfalt, die man dort vorfindet, ist bemerkenswert und lädt dazu ein, sich durchzukosten oder sich etwas für den Weg einpacken zu lassen.

Tarterie Colmar

3. Klein-Venedig / Gerberviertel

Klein Venedig in Colmar, Elsass. Durch Colmar verläuft die Lauch, ein gemächliches Flüsschen, dass bald in die Ill, dann in den Rhein und schlussendlich in die Nordsee mündet. In Colmar selbst ist entlang der Lauch im Laufe der vergangenen Jahrhunderte „Petit Venise“, also zu Deutsch „Klein Venedig“ entstanden. Es handelt sich dabei um ein romantisches Ensemble aus schmucken Häuschen und dem Fluss, der Gondeln als idyllische Wasserstraße dient. Anlegestege dafür finden sich entlang des Flusses mehrere. Um „Klein Venedig“ zu genießen, muss die Gondel allerdings nicht unbedingt bestiegen werden. Auf alle Fälle lohnt es sich, die Sankt-Petersbrücke (Pont Saint-Pierre) aufzusuchen, die die Lauch überspannt. Von dort aus hat man einen großartigen Blick auf das „venezianische“ Colmar.

Schöner Fachwerk-Bau in Colmar

Sehenswürdigkeiten in Colmar

4. Maison Pfister / Pfisterhaus

Maison Pfister in ColmarEin architektonisches Highlight Colmars ist zweifellos das Pfisterhaus (Maison Pfister). Es wurde 1537 errichtet, ist also bereits über stolze 480 Jahre alt! In die kleinen Türmchen, die schöne Galerie, die Malerarbeit und die Erker habe ich mich direkt verliebt. Das Pfisterhaus solltet ihr bei eurem Colmar-Besuch auf keinen Fall verpassen.

5. Schöne kleine Shops & einladende Cafés

Schaufenster mit alten Kannen in einem Café in Colmar, Elsass. Köstlichkeiten von Mathilde in ColmarColmar trumpft auch mit liebevoll gestalteten Läden auf. Delikatessenläden und Antiquitätenstuben finden sich hier in einer ungewöhnlich hohen Dichte.

Aber auch einladende Cafés zieren regelrecht die frequentierten Gassen und laden ein, das Geschehen bei einer Tasse Kaffee und/oder einem deftigen Flammkuchen aus kurzer Distanz zu beobachten und auf sich wirken zu lassen.

Kulinarische Impressionen aus ColmarPatisserie - Colmar

6. Saint Martin Kirche

Saint Martin Kirche in ColmarIm Zentrum der Altstadt Colmars befindet sich die Kirche Saint Martin, die stolz auf dem Place de la Cathédrale thront. Auch, wer sich nicht sonderlich für Kirchen interessiert, sollte sich kurz Zeit nehmen, dieses fulminante Bauwerk mit seinen Türmchen und Spitzbögen zumindest von außen zu bewundern.

7. Unterlinden Museum

Museum Unterlinden, Colmar, ElsassEine außergewöhnliche Besonderheit Colmars ist das Musée d’Unterlinden. In den Mauern eines zu Beginn des 12. Jahrhunderts gegründeten Klosters, das in der Zeit der Französischen Revolution aufgelöst wurde, wird hier vor allem Kunst der letzten Jahrhunderte präsentiert. Zudem gibt es noch einen Schwerpunkt mit volkskundlichen Exponaten.

8. Koifhus

Einen Stopp wert ist auch das „Koifhus“ in der 29 Grand Rue. Es diente sowohl als Zollhaus als auch der Versammlung elsässischer Abgeordneter und ist das älteste öffentliche Bauwerk der Stadt. Nach der Französischen Revolution diente es unterschiedlichen Zwecken, heute finden dort vor allem Ausstellungen statt. Ein besonderer Hingucker sind die glasierten Ziegel, die im Sonnenlicht wunderbar glänzen.

9. La Maison des Têtes

Auf eurer Tour durch Colmar solltet ihr auch einen Abstecher zum „Maison des Têtes“, dem „Kopfhaus“ machen. Warum es so heißt? Ganz einfach deshalb, weil seine Fassade von ganzen 106 Masken geziert wird. Ganz besonders ist, dass ihr in diesem 1609 errichteten Bauwerk sogar wohnen könnt: Das Haus dient heute als Hotel! Natürlich hat aber sowohl die zentrale Lage als auch das geschichtsträchtige Ambiente seinen Preis.

10. Parken und kostenlose Stadtkarte

Wenn ihr mit dem Auto anreist, ist der öffentlichen Parkplatz „Scheuer Kestner“ sehr zu empfehlen. Er ist nicht nur „günstig“, er liegt auch in unmittelbarer Nähe der Altstadt bzw. dem Tourist-Office, zu dem vom Parkplatz aus direkt ein Wegweiser hinführt. Das Tourist-Office ist unmittelbar neben dem Museé Unterlinden stationiert. Dort gibt es kostenfreie Stadtkarten sowie Broschüren über alle möglichen Sehenswürdigkeiten; zudem erhält ihr konkrete Auskünfte, wenn ihr spezifische Fragen habt.

Falls ihr demnächst auch Colmar besucht, würden mich eure Eindrücke interessieren. Wie hat es euch gefallen? Habe ich etwas ausgelassen, das ich beim nächsten Besuch dringend nachholen muss?

2 Comments

  • Reply
    Petra
    13. September 2017 at 7:12

    Liebe Elli,
    Du hast wunderschöne Impressionen von Colmar eingefangen. Habe ich mich doch sofort wieder lebhaft an meinen Besuch in Colmar erinnert. Ich habe Colmar vor ein paar Jahren besucht, als wir mit unserem Kochkurs an der VHS, einen kulinarischen Trip ins Elsass gemacht haben. In Erinnerung geblieben sind mir, die wunderschönen Häuser, die Cafes, die Antiquitätengeschäfte – all das was ich auch auf deinen Fotos entdeck habe. Die köstlichen Flammkuchen fand ich dort auch ein Gedicht. Das einzig das ich vermisst habe, die Störche. Ich hatte noch nie in einer solchen Dichte Storchennester – natürlich mit Storchfamilien besetzt – auf den Dächern gesehen. Waren bei dir gar keine Störche da oder sind die schon auf ihrer Reise in den Süden aufgebrochen?

    Vielen lieben Dank Elli, für diesen wunderschönen Blog. Ich folge Dir weiterhin gerne und freu mich über deine Blogs.

    Herzliche Grüße

    Petra alias Haferlgucker

    • Reply
      lieberbacken
      17. September 2017 at 8:38

      Vielen herzlichen Dank, liebe Petra. Du hast Recht mit den Störchen – wir haben tatsächlich keine gesehen. Aber ich wusste ehrlich gesagt auch nicht, dass Colmar so bekannt ist für die Tierchen. Aufgefallen ist es mir erst vor Ort – schöne Malereien, Stofftiere, Schilder etc. Das musste ich daheim dann erst mal googlen 😉 Vielleicht ja im nächsten Jahr dann. Wobei wir sicher schon bald nochmal nach Colmar fahren. Evtl. zum Weihnachtsmarkt. Der soll ja auch so bezaubernd sein.
      Vielen Dank nochmals für deine lieben Worte. Deine Nachricht hat mich wirklich sehr gefreut 🙂

      LG Elli

    Schreibe einen Kommentar zu Petra Cancel Reply

    *