Ein Hauch Asien

Kichererbsen-Curry mit Erdnuss-Sauce

Kichererbsen-Curry mit Erdnuss-Sauce: 20 Minuten Gericht! Einfaches Rezept!

Indisch kochen: Mit diesem Rezept für ein Kichererbsen-Curry zaubert ihr in Nullkommanix einen indischen Klassiker auf den Esstisch!

20-Minuten-Rezept: Kichererbsen-Curry mit Erdnusssauce

Indische Küche: Für jeden etwas dabei

Heute steht mit dem Kichererbsen-Curry mit Erdnuss-Sauce ein indisches Gericht auf dem Speiseplan. Die indische Küche ist ebenso vielfältig wie das riesige Land zwischen Himalaya und Indischem Ozean selbst.

Das liegt auch daran, dass Indien auf einer Kultur aufbaut, die mehrere tausend Jahre alt ist. Das führt zu einer enormen Bandbreite an Gerichten. Und das heißt auch, dass eigentlich für jeden etwas dabei ist.

Vegane und vegetarische Vielfalt: Veganes Kichererbsen-Curry

Vor allem bei Vegetariern und Veganern ist indisches Essen sehr beliebt. Das hat auch einen guten Grund. Denn es gibt unzählige hervorragende Gerichte, die komplett ohne Fleisch oder gar ohne tierische Produkte auskommen.

Natürlich gibt es andererseits aber auch viele sehr bekannte Gerichte aus der indischen Küche mit „Huhn“ als Hauptzutat. Eines meiner Liebsten ist z.B. dieses sensationelle Butter Chicken Rezept für den Slow Cooker. 

Kichererbsen-Curry schmeckt allen

Mein Kichererbsen-Curry ist einer dieser indischen Klassiker, die völlig vegan sind. Zudem ist es schnell zubereitet und macht satt. Besonders schätze ich daran, dass es sich saisonal variieren lässt.

Jetzt im Spätsommer kombiniere ich es gerne mit Zucchini und Karotten. Super eignet sich etwa auch Paprika. Beim Gemüse könnt ihr je nach Jahreszeit und persönlicher Vorliebe kreativ sein. Denn eines ist garantiert: Ein Curry macht satt und schmeckt allen.

Erdnuss-Sauce: Ein nussiges Kichererbsen-Curry Rezept

Eine besondere Delikatesse ist die Erdnuss-Sauce, mit der wir das Kichererbsen-Curry verfeinern. Sie ist ein Standard bei vielen asiatischen Gerichten. Mit dem Kichererbsen-Curry harmoniert sie perfekt und trägt zum vollmundig nussigen Geschmack bei. 

Kichererbsencurry mit einer einfachen Erdnuss-Sauce: 20-Minuten Gericht

Kichererbsen sind eine hervorragende Zutat

Kichererbsen stehen regelmäßig auf meiner Einkaufsliste. Denn damit lassen sich hervorragende Gerichte machen.

Zu meinen Favoriten zählt z.B. Hummus, der sich inzwischen in der ganzen Family großer Beliebtheit erfreut. Ein Rezept, um Hummus selbst zu machen, findet ihr in meinem Beitrag zu Dinkelbrot mit Hummus.

Aber auch generell in Salaten, Bowls und einer Vielfalt an Curries kommen sie gerne und oft zum Einsatz. Schaut mal hier: Veganes Kichererbsen-Gulasch

Angebaut werden die Hülsenfrüchte mit dem erheiternden Namen heute vor allem in wärmeren Gebieten. Das heißt nicht, dass Kichererbsen hierzulande nie landwirtschaftlich produziert wurden. Bis Mitte des vergangenen Jahrhunderts gab es nämlich durchaus nennenswerte Anbaugebiete etwa auch in Deutschland.

Auf die Herkunft von Kichererbsen achten

Im Vergleich zu wärmeren Regionen sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz die Bedingungen für den Anbau aber nicht ideal. Doch bereits in Italien werden Kichererbsen in größerem Rahmen landwirtschaftlich produziert.

Wenn möglich beim Kauf auf die Herkunft achten, um lange Transportwege aus Übersee zu vermeiden. Ich weiß aber selber, dass das nicht immer einfach ist – v.a. bei Kichererbsen aus der Dose. 

Warum Kichererbsen gesund sind

Kichererbsen sind übrigens nicht nur köstlich, sondern auch gesund. Sie fördern unsere Gesundheit vor allem dadurch, indem sie den Blutzuckerspiegel und Blutfettwerte senken. Daher lohnt es sich, sie fix in den Speiseplan zu integrieren. 

Kichererbsen-Curry mit Erdnusssauce: Einfaches und schnelles Rezept zum Ausdrucken!

Und hier kommt auch schon da heutige Rezept für ein Kichererbsen-Curry:

Kichererbsen-Curry mit Erdnuss-Sauce

By LieberBacken Serves: 4-6

Ingredients

  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 kleines Stück Ingwer (ca. 2 cm)
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • 1 TL Koriander, gemahlen
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • 1 Prise schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
  • 400 ml Mandeldrink
  • 150 g Erdnussbutter, cremig
  • 1 TL Kurkuma, gemahlen
  • 1 TL Salz
  • 2 TL Zucker
  • 2 Karotten, in Stifte geschnitten
  • 1 Zucchini, mittelgroß, in Scheiben geschnitten
  • 2 Dosen Kichererbsen, abgetropft

Instructions

1

Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und sehr fein hacken.

2

Das Rapsöl in einer Pfanne (oder einer Topf) erhitzen, dann die Zwiebel-, Koblauch- und Ingwerstückchen mit Kreuzkümmel, Koriander, Zimt und einer großzügigen Prise frisch gemahlenen Pfeffer erhitzen und anrösten.

3

Mit Mandelmilch ablöschen, dann direkt die Erdnussbutter und anschließend Kurkuma, Salz und Zucker hinzugeben. Bei mäßiger Hitze umrühren, damit sich die einzelnen Zutaten zu einer feinen Saue verbinden können.

4

Zum Schluss noch Karotten, Zucchini und Kichererbsen hinzugeben und etwa 5-10 Minuten köcheln lassen.

Notes

© LieberBacken - www.lieberbacken.com

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Veganes Kichererbsen-Gulasch | LieberBacken
    23. Oktober 2020 at 17:53

    […] vegetarische Rezept-Abwechslung sorgt übrigens auch dieses Kichererbsen-Curry mit Erdnuss-Sauce. Wenn du gerne Kichererbsen auf deinem Speiseplan hast, solltest du auch hier unbedingt […]

  • Leave a Reply

    *

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.